Hintergrundwissen zum Balvita Tanz

Die drei Lebensbereiche Fühlen, Erkennen, Handeln bestimmen unser alltägliches Leben maßgeblich. (siehe auch Selbstregulationszyklus)


Während des Tanzes richten wir deshalb unsere Aufmerksamkeit auf diese drei Aspekte, versuchen herauszufinden, auf welchen von ihnen wir uns schon in unserer frühen Kindheit spezialisiert haben. Denn das ist unser Persönlichkeitsbereich. Er bestimmt unser Erleben, also wie wir unsere Umwelt und andere Menschen wahrnehmen. Hier haben wir unsere größten Kompetenzen. Die beiden anderen Bereiche werden etwas vernachlässigt. Für die Entwicklung einer gesunden Persönlichkeit ist jedoch die Integration dieser ausgeblendeten Bereiche unabdingbar.

Der Ablauf dieses Zyklus geht immer im Uhrzeigersinn und in gleicher Reihenfolge vonstatten. Das Wissen über diese Zyklusabfolge nutzen wir beim Balvita Tanz.

 

1. Fühlen (spüren - wie fühle ich mich im Moment?)
2. Erkennen (wahrnehmen - bin ich auf dem richtigen Weg?)
3. Handeln (umsetzen der Entscheidung!)

 

Je ausgeglichener der Zyklus abläuft, desto wohltuender ist dies für unseren gesamten Organismus und unsere seelische Verfassung. Denn nur bei einem stimmigen Ablauf bilden sich vermehrt die für ein Wohlbefinden zuständigen Hormone (Dopamin und Endorphin).


Deshalb arbeiten wir beim Balvita Tanz gezielt daran, den Zyklus Fühlen > Erkennen > Handeln durch speziell auf die Bereiche abgestimmte Rhythmen erlebbar zu machen und bewusst wahrzunehmen. Wir stellen einen ausgeglichenen Ablauf des Zyklus her und kommen damit in Balance, stärken langfristig sogar unser Immunsystem.

 

Mit dem Balvita Tanz stärken wir nicht nur unsere Autonomie, sondern unterstützen auch unsere psychische Gesundheit!